Matratze kaufen: Worauf kommt es an?

happy

Fragst du dich manchmal auch, warum du in der Schule den Satz des Pythagoras gelernt hast, aber nicht auf die wichtigen Dinge im Leben vorbereitet worden bist? Zum Beispiel auf hochkomplexe Aufgaben wie den Matratzenkauf?

Dann verraten wir dir jetzt etwas: Der Matratzenkauf ist gar nicht so kompliziert. Vor allem wenn man weiss, worauf man achten muss. Und das tut man nach dem Lesen dieses Blogartikels. Danach siehst du dem Matratzenkauf ganz gelassen entgegen. Cool, oder? Gut, dann lass uns beginnen!

Matratzenkauf leicht gemacht

Stell dir vor, du findest auf alle wichtigen Fragen zum Matratzenkauf die Antworten. In einem einzigen Blogartikel. Zu schön, um wahr zu sein? Keineswegs! Hier kommen die Fragen – und wenn du sie anklickst, folgen die Antworten.

1. Brauche ich eine neue Matratze?

Wachst du jede Nacht auf, weil deine Matratze unbequem ist? Hat deine Matratze Abdrücke oder biegt sie sich durch? Fühlst du dich jeden Morgen urlaubsreif und kein bisschen startklar? Dann ist es Zeit für eine neue Matratze. Wenn du nachts schlaflos und tagsüber schläfrig bist, erfüllt deine alte Matratze ihren Zweck nicht mehr.

Ausserdem hat jede Matratze ihre Lebensdauer. Vieles wird im Alter besser – die Matratze hingegen nicht. Nachdem sie über viele Jahre hinweg dein Ruhepol war, hat sie irgendwann ihren Ruhestand verdient. Wie lange eine gute Matratze hält und worauf du bei der Garantiezeit achten musst, erfährst du bei Frage 2 unter Punkt 6.

Fühlst du dich jeden Morgen urlaubsreif und kein bisschen startklar? Dann ist es Zeit für eine neue Matratze.

2. Wie kaufe ich eine gute Matratze?

Eines gleich vorneweg: Beim Matratzenkauf gibt es ganz viele Kriterien. Wenn wir alle ausführlich erläutern, ist der Tag schon wieder rum und du liegst immer noch auf deiner alten Matratze. Das ist aber auch gar nicht nötig. Denn beim Matratzenkauf sind deine persönlichen Vorlieben genauso wichtig. Alles ist relativ. Der eine findets angenehm, der andere unbequem. Trotzdem gibt es einige Punkte, auf die du beim Matratzenkauf achten kannst. Wir haben sie für dich zusammengefasst.

Kurz im Laden auf die Matratze liegen und eine Entscheidung treffen – das funktioniert nicht. Die meisten Matratzen sind am Anfang bequem. Und wenn du vorher schon durch diverse Läden gewandert bist und dir langsam, aber sicher alles weh tut, fühlt sich jede Matratze wie das Highlight des Tages an.

Bei vielen Entscheidungen macht es Sinn, eine Nacht drüber zu schlafen. Beim Matratzentest braucht es sogar mehrere Nächte. Erst dann weisst du, ob sie wirklich zu dir passt. Eine Gewöhnungszeit von sechs Wochen solltest du dir einräumen. Achte deshalb unbedingt darauf, dass du Probe schlafen und die Matratze allenfalls wieder zurückgeben darfst. Bei seriösen Anbietern hast du diese Möglichkeit. Selbstverständlich auch bei uns. Sogar ganze 100 Nächte! Schliesslich ist der Name bei uns Programm: Wir wollen, dass du mit deiner neuen Matratze happy bist.

Beim Matratzenkauf merkst du schnell: Es gibt viele verschiedene Matratzenarten. Federkern, Schaumstoff, Latex, Gel oder Kombinationen daraus, sogenannte Hybridmatratzen. Weil wir uns in einem anderen Blogartikel bereits intensiv mit den einzelnen Matratzenarten beschäftigt haben, fassen wir uns an dieser Stelle kurz: Unser Favorit ist und bleibt die EvoPore-Kaltschaummatratze. Sie passt sich flexibel an jede Schlafposition an, ist atmungsaktiv und sogar noch Swiss made. Deshalb haben wir uns auch bei der happy Matratze für dieses Material entschieden.

Natürlich haben auch andere Matratzenarten ihre Vorteile. Manche davon entpuppen sich je nach Bedürfnissen aber auch als Nachteile. Denn spezielle Eigenschaften eignen sich zwar für spezifische Bedürfnisse, aber nicht für die breite Masse. Schlussendlich kommt es also auch hier darauf an, was dir wichtig ist. Am besten machst du dir selbst ein Bild über die Vor- und Nachteile: Alle Infos zu den verschiedenen Matratzenarten findest du hier.

Wie erkenne ich, ob eine Matratze gut ist? Das kommt auf die Matratzenart an. Jede hat ihre eigenen Eigenschaften. In dieser Übersicht findest du weitere Informationen dazu.

Wichtig ist, dass du nicht nur Zahlen vergleichst, sondern auch auf die Qualität einer Matratze achtest. Ein Beispiel: Es ist zwar korrekt, dass langlebige Matratzen oft ein höheres Raumgewicht haben. Das gilt aber nicht für jede Matratzenart. Die EvoPore-Kaltschaummatratze hat zum Beispiel ein tieferes Raumgewicht als vergleichbare Modelle. Das bedeutet aber nicht, dass sie weniger hochwertig ist. Ganz im Gegenteil: Ihr Schaumstoff ist perfekt optimiert und die Matratze dadurch nicht nur leicht, sondern auch langlebig und bequem.

Wie viele Zonen hat eine gute Matratze? Wir würden dir diese Frage gerne mit einer spezifischen Zahl beantworten. Aber es gibt auch hier keine Angabe, die für alle gilt. Ob du dich wohlfühlst, ist viel wichtiger. Auch auf die Gefahr hin, dass wir uns wiederholen: Das findest du nur heraus, wenn du auf der Matratze mehrere Nächte Probe schläfst.

Was wir aber sagen können: Entscheidend ist in erster Linie nicht die Anzahl der Liegezonen, sondern ob die Zonen sinnvoll gestaltet und eingeteilt sind.

Achte beim Matratzenkauf auf die Garantiezeit. Eine qualitativ hochwertige Matratze hält mindestens acht Jahre durch. So lange sollte auch die Garantie dauern. Bei der happy Matratze setzen wir sogar noch zwei obendrauf und geben zehn Jahre Garantie. Weil wir voll und ganz hinter dem stehen, was wir anbieten.

Die Einschlafposition geht beim Matratzenkauf oft vergessen. Dabei ist genau dieses Kriterium entscheidend für einen erholsamen Schlaf. Je besser sich die Matratze an deine Liegeposition anpasst, umso schneller schläfst du ein. Und umso ausgeruhter bist du, wenn der Wecker klingelt.

Sehen wir uns das also ein bisschen genauer an. Es gibt vier Möglichkeiten, wie du einschlafen kannst:

  • auf dem Rücken
  • auf der Seite
  • auf dem Bauch
  • wechselnde Einschlafposition

Jede Einschlafposition hat ihre eigenen Ansprüche. Seitenschläfer brauchen zum Beispiel eine Matratze mit verschiedenen Zonen, damit Schultern und Becken gut einsinken können. Bauchschläfer sind auf einer festeren Matratze besser aufgehoben, damit die Mitte des Körpers optimal gestützt wird. Für Rückenschläfer ist der Mittelweg die beste Wahl. Also eine Matratze, auf der man leicht, aber nicht zu fest einsinkt.

Hast du gewusst, dass du die happy Matratze allein nach diesem Kriterium auswählst? Ja, richtig verstanden: Bei der happy Matratze ist nur die Einschlafposition wichtig. Du entscheidest dich ganz einfach zwischen UP, SIDE und DOWN. So erhältst du genau die Matratze, die zu dir passt. Ausserdem hat jede Matratze eine harte und eine weiche Seite. Du bestimmst, auf welcher du dich wohlfühlst. Und auch für Fägnäschter haben wir eine Lösung: Ihnen empfehlen wir die Matratze UP. Sie reagiert auf jede Liegeposition flexibel.

Eine Matratze kaufen kann so einfach sein. Kein Marathon durch die Läden, keine endlosen Beratungsgespräche, keine Verkaufsschilder mit unzähligen Fachbegriffen. Bei uns dauert der Matratzenkauf nur wenige Minuten: Einschlafposition wählen, Matratze bestellen, fertig. Praktisch, nicht wahr?

Tja, gute Frage. Das Problem: Es existiert keine Norm. Jeder Hersteller kann seine eigene Härtegradskala kreieren. Dementsprechend sind auch die Angaben sehr unterschiedlich. Genauso individuell ist das Empfinden. Was sich für die einen bretthart anfühlt, empfinden andere als butterweich. Entscheide dich für den Härtegrad, den du angenehm findest. Als Faustregel orientierst du dich an diesen Angaben:

  • H1 = weich = Körpergewicht bis 60 kg
  • H2 = mittelfest = Körpergewicht von 60 bis 80 kg
  • H3 = mittelfest bis fest = Körpergewicht von 80 bis 100 kg
  • H4 = extrafest = Körpergewicht von 100 bis 140 kg

Langer Rede kurzer Sinn …

… so findest du die beste Matratze für dich:

  • Konzentriere dich auf deine Bedürfnisse.
  • Denk an deine Einschlafposition.
  • Nimm die Qualität unter die Lupe.
  • Informiere dich über die Garantiezeit.
  • Ganz wichtig: Kläre ab, ob du einige Wochen Probe schlafen darfst – für deinen persönlichen Matratzentest zu Hause.

Eine Matratze kaufen kann so einfach sein.

Kein Marathon durch die Läden, keine endlosen Beratungsgespräche, keine Verkaufsschilder mit unzähligen Fachbegriffen. Bei uns dauert der Matratzenkauf nur wenige Minuten: Einschlafposition wählen, Matratze bestellen, fertig. Praktisch, nicht wahr?

3. Kann man eine Matratze online kaufen?

Ja klar kann man eine Matratze online bestellen! Oft ist das sogar viel praktischer. Wenn du die Matratze online kaufst, musst du dich nicht um den Transport kümmern. Die meisten Anbieter liefern die Matratze direkt von der Fabrik zu dir nach Hause und geben die eingesparten Kosten an dich weiter. Und warum Probe liegen im Fachgeschäft sowieso nicht optimal ist, weisst du inzwischen ja auch.

Ups … du hast diesen Abschnitt nicht gelesen? Schon okay, wir verraten es niemandem. Bei uns darfst du ganz offiziell spicken: Warum ein Matratzentest über mehrere Wochen wichtig ist, verrät dir Punkt 1 bei Frage 2.

4. Welche Matratzengrösse brauche ich?

Ganz optimal wäre es, wenn du zuerst deine Körpergrösse misst und 10 bis 20 Zentimeter dazurechnest. Daraus ergibt sich die Matratzengrösse. Hast du dann deine Matratze gefunden, kaufst du am Schluss das Bett.

So viel zur Theorie. In der Praxis ist das Bett aber meistens zuerst da. Macht nichts. Dann misst du anstelle der Körpergrösse einfach die Bettgrösse und kaufst die passende Matratze.

Gut zu wissen: Für die Hochgewachsenen unter euch gibt’s auch Matratzen in Sonderlängen von 210 bis 220 Zentimeter.

Ganz optimal wäre es, wenn du zuerst deine Körpergrösse misst und 10 bis 20 Zentimeter dazurechnest. Daraus ergibt sich die Matratzengrösse.

5. Was ist besser, eine oder zwei Matratzen?

Sobald ihr zu zweit seid, machen zwei Matratzen oft mehr Sinn. Vermutlich habt ihr nicht dieselben Bedürfnisse betreffend Härtegrad, Liegezonen, Material und Schlafposition. Wer hier Kompromisse eingeht, muss meistens auch beim Schlafkomfort Einbussen hinnehmen. Es ist also sinnvoll, wenn jeder seine eigene Matratze aussucht. Optimalerweise entscheidet ihr euch für dieselbe Matratzenhöhe – oder ihr hebt bei der niedrigeren Matratze mithilfe von Holzklötzchen den Einlegerahmen etwas an.

Den Spalt zwischen den Matratzen könnt ihr mit einem durchgehenden Spannbezug, Topper oder Matratzenkeil überbrücken. Oder ihr kauft happy Matratzen: Ihre Ränder sind leicht überstehend, sodass sie optimal aneinander anschliessen.

Matratze UP
Matratze UP
4.69
CHF 1190.00
Inkl. MwSt. und Versandkosten
Matratze SIDE
Matratze SIDE
4.78
CHF 1190.00
Inkl. MwSt. und Versandkosten
Matratze DOWN
Matratze DOWN
4.81
CHF 1190.00
Inkl. MwSt. und Versandkosten
Matratze UP
Matratze UP
4.69
CHF 1190.00
Inkl. MwSt. und Versandkosten
Matratze SIDE
Matratze SIDE
4.78
CHF 1190.00
Inkl. MwSt. und Versandkosten
Matratze DOWN
Matratze DOWN
4.81
CHF 1190.00
Inkl. MwSt. und Versandkosten

6. Was macht eine gute Matratze teuer? Und wie teuer darf eine gute Matratze sein?

Schnäppchenjäger aufgepasst: Sonderrabatte, Angebote im Ausverkauf und Tiefstpreise sind zwar verlockend. Oft folgt die böse Überraschung aber nach dem Kauf, wenn plötzlich noch weitere Kosten hinzukommen. Frag bei einer günstigen Matratze deshalb immer nach dem Endpreis inklusive Lieferung.

Leider sind günstige Matratzen oft auch billig – was die Qualität angeht. Das heisst jetzt aber nicht, dass du eine Matratze zum Preis eines Kleinwagens kaufen musst. Denn hohe Preise sind kein Garant für hochwertige Qualität. Ausserdem gibt es auch bei den einzelnen Materialien Unterschiede. Vergleiche die verschiedenen Angebote und berücksichtige dabei nicht nur den Preis, sondern das Gesamtpaket. Sprich: die Qualität, die Garantiezeit, den Lieferservice und natürlich die Regelung bezüglich Probeschlafen.

So machen happy Matratzen happy:

✔ Kostenloser Versand & Rückversand

✔ 100 Tage Rückgaberecht

✔ 10 Jahre Garantie

7. Welche Matratze eignet sich für Allergiker?

Die besten Matratzen für Allergiker sind Kaltschaummatratzen, Latexmatratzen und Gelmatratzen, weil sich die Milben hier am wenigsten gut einnisten können. Wichtig ist auch, dass der Matratzenbezug abnehmbar ist und dass du ihn bei 40 Grad waschen kannst.